Ziemlich ausgefuchst, dieser Quantum – Der neue Firefox Browser

Ziemlich ausgefuchst, dieser Quantum – Der neue Firefox Browser

Stolz präsentierte Mozilla heute die bereits 57. Version seines Browsers, welcher auch auf den Namen Quantum hört. In letzter Zeit verlor Firefox gegen Chrome stätig mehr und mehr Marktanteile. Durch das Update erhofft sich Chris Beard, Chef von Firefox und Mozilla, wieder aufzuholen.

Beard wirbt damit, dass die uns bekannte Geschwindigkeit des Browsers sich verdoppelt habe und die generelle Leistung nicht mehr das ist, was sie einmal war. Auch in puncto Speicherbedarf versucht Firefox seine Konkurrenz auszuknocken und verspricht ganze „30 % weniger Speicherverbrauch“, was wiederum Auswirkungen auf den Stromverbrauch bei Laptops hat.

Änderung des Designs

Das neue „Photon-Design“ des Firefox Browsers Quantum hat eine deutlich schlankere, minimalistischere Menüleiste und auch die Benutzeroberfläche wurde überarbeitet. Oben drauf gibt es neu gestaltete Symbole und Schaltflächen. An der Toolbar eingebaut findet man die Integration von Pocket. Pocket ist ein Read-It-Later-Dienst und ermöglicht auch offline Zugriff auf gespeicherte Artikel, Websites & Videos.

Die Sache mit den Add-ons

Im Bezug auf die Erweiterungen braucht Ihr euch nicht zu wundern, falls eure Add-ons nicht mehr funktionieren. Seit dem Update laufen diese nämlich nur noch, wenn sie an die neue sog. Webextension-Schnittstelle andocken und von deren Entwicklern dahingehend umgestellt wurden. Im Großen und Ganzen bedeutet dies, dass die Erweiterungen einen eigenen Rechenprozess erhalten und deren Arbeitstempo beschleunigt. Konkurrent Chrome arbeitet schon etwas länger mit solch einer Multi-Prozess-Architektur.

Und sonst so?

Ansonsten werde ich gleich mal versuchen, 100 Tabs mit dem Browser zu öffnen. Fast schon chronisch neige ich dazu, bei allem, was mich auf nur kleinster Weise anspricht, einen neuen Tab zu öffnen. Eine neue Engine soll dafür verantwortlich sein, dass ein Lähmen des Browsers auch beim Öffnen bis zu hundert Tabs verhindert wird.

 

Statistik: Marktanteile der führenden Browserfamilien an der Internetnutzung in Deutschland von Januar 2009 bis September 2017 | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Wenn das alles mal nicht vielversprechend klingt?! Berichtet uns doch, was Ihr von diesem Update haltet und ob Ihr es für möglich befindet, dass Quantum den Chrome-Browser zu Fall zu bringen.

Über den Autor

Antonia Kovalenko

Schreibe eine Antwort